Die bisherige Bewältigung der Corona Pandemie in der Notaufnahme war und ist eine ganz besondere Herausforderung.

In der Öffentlichkeit und der Presse wird wenig über die Arbeit der Kolleginnen und Kollegen der Notaufnahmen berichtet, dass dort aber trotz eines Rückgangs der Patientenzahlen oft mehr zu tun war als vor der Pandemie wird häufig verschwiegen und wenig anerkannt!

Mit Prof.Dr.Harald Dormann, Chefarzt der zentralen Notaufnahme am Klinikum Fürth, spreche ich über sein persönliches Erleben der Pandemie und die Veränderungen seiner Arbeit als Chefarzt.

Empathie und Emotionsregulation sind nicht immer gleich die ersten Dinge, an die wir in der Notfallmedizin denken. Vielleicht sind sie aber der Schlüssel zu professionellem Handeln.

Die gute Nachricht: Emotionsregulation ist erlernbar!

Mit Christian Plonski unterhalte ich mich außerdem darüber, dass Modellernen eine wichtige Rolle darin spielt, wie Auszubildende im Arbeitsalltag performen.

Gewalt scheint in deutschen Notaufnahmen immer häufiger vorzukommen. Die Gründe hierfür sind vielschichtig. Deeskalation gehört zu den professionellen Fähigkeiten eines Mitarbeitenden in diesem Bereich. Mit Oliver Klostermann, Deeskalationstrainer bei Prodema, unterhalte ich mich darüber was Deeskalation ist, wo und wie man deeskaliert und wo man sich fort-und weiterbilden kann.

Faktor Mensch und die Loyalität gegenüber dem Gesamtziel, was bedeutet das?

Die persönliche Konstitution und alle Faktoren die man so täglich mit zur Arbeit nimmt beeinflussen unsere Performance. Wie wichtig Kommunikation, die Vetokompetenz und das Üben im Team ist, weiß Daniel Marx charismatisch zu erzählen.

Bei Faktor Mensch könnt Ihr tolle Kurse zu den angesprochenen Themen buchen.

DIE NOTFALLPFLEGE 

Endlich gibt es sie, die Fachzeitschrift für Notfallpflege.

Unterschiedliche Fachzeitschriften bringen immer mal wieder Beiträge für die Notfallpflege, bisher gab es aber keine eigene Fachzeitschrift für unsere Berufsgruppe. Um so mehr freut es mich, dass sich Kevin Alvarez und Tim Halfen auf den steinigen Weg gemacht haben, DIE NOTFALLPFLEGE ins Leben zu rufen und zu entwickeln.

Mit Kevin unterhalte ich mich über die Zielsetzung und Entwicklung der Fachzeitschrift.

Ein Abonnement oder auch Einzelhefte kann man über die Webseite der LUHRI Verlagesgesellschaft beziehen.

Bei dem Projekt EMPTY (Emergency Medicine Problem Talk Young DGINA) handelt es sich um eine Initiative der Young DGINA, die ein Angebot für Kolleginnen und Kollegen geschaffen haben, um sich nach belastenden Situationen im Dienst, telefonisch mit einem für solche Gespräche geschulten Kollegen auf Augenhöhe auszutauschen. Wie es dazu kommt und wie das Angebot funktioniert beschreibt Manuela Friesdorf, die sich zum „Peer“ im Projekt EMPTY hat ausbilden lassen.

Erreichbar sind die Kolleginnen und Kollegen immer am Montag zwischen 16 Uhr und 19 Uhr unter 00491711274658 oder jederzeit auch per Mail unter empty@dgina.de.

Außerdem findet Ihr weitere tolle Angebote auf der Homepage der Young DGINA.